Das Klingende Museum trauert um seinen Gründer Prof. Gerd Albrecht

Gerd Albrecht, Juni 2012, Foto (c) Sulamith Sallmann

Foto (c) Sulamith Sallmann

Prof. Gerd Albrecht, Dirigent und Gründer der Klingenden Museen in Berlin und Hamburg, ist am 02.02.2014 im Alter von 78 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Das Team des Museums trauert um einen außergewöhnlichen und leidenschaftlichen Menschen, der mit seiner Idee, dass nur durch die direkte Berührung Menschen für Musik zu begeistern sind, das erste Klingende Museum vor 25 Jahren in Hamburg zum Leben erweckte.

Bettina Fellinger, Geschäftsführerin des Klingenden Museums Hamburg: „Mit Gerd Albrecht verlieren wir einen großartigen Menschen, einen Visionär, dem das musikalische Wachsen der Kinder und Jugendliche sehr am Herzen lag. So hat er die Geschicke des Klingenden Museums Hamburg stets begleitet. Wir werden ihn und seinen Enthusiasmus sehr vermissen und trauern mit seiner Familie.“

Gerd Albrecht war einer der Ersten, der erkannte, wie wichtig die Heranführung von Kindern und Jugendliche an die klassische Musik ist. Deshalb initiierte er zahlreiche sogenannte Moderationskonzerte, lange bevor es eine Szene für Musikvermittlung gab. Eines seiner erfolgreichsten Reihen waren die Hamburger „Musikkontakte“ an der Hamburgischen Staatsoper. Mit dem gleichen Engagement setzte sich Gerd Albrecht auch für die Gründung des Klingenden Museums ein, denn „nur durch das Anfassen, das eigene Ausprobieren kann sich der Funke entzünden. Nicht hinter Glas, sondern zum Anfassen müssen Musikinstrumente sein“.
Das Klingende Museum – Gerd Albrechts Idee und sein Vermächtnis

 

weitere Pressemeldungen zum Tode von Gerd Albrecht:
http://www.gerd-albrecht.com/gerd-albrecht-verstorben/